Samstag, 28. Mai 2011

TV im Wohnwagen oder Wohnmobil

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zum TV-Empfang im Wohnwagen oder Wohnmobil. Als Anfänger waren wir etwas überfordert. Es gibt, je nach den eigenen Bedürfnissen und Geldbeutel, ganz unterschiedliche Möglichkeiten, auch unterwegs auf  Empfang zu bleiben. Da wir unsere Erfahrungen bisher nur in Deutschland gesammelt haben, gelten die Tipps hauptsächlich hierzulande.

1. Möglichkeit: Kein TV - eigentlich das Beste, um sich zu erholen. Kommt aber für uns nicht in Frage, da wir zuhause nunmal TV-Glotzer sind. Auch wenn wir unterwegs eher selten TV gucken, wir wollen die Kiste zumindest dabei haben!
AUFBAUZEIT - keine
EMPFANG - keiner
PREIS - 0

2. Möglichkeit: Satellitenschüssel auf dem Dach mit automatischer Ausrichtung. Kommt für uns ebenfalls nicht in Frage, da viel zu teuer. Weiterer Nachteil: Erhöhter Luftwiderstand während der Fahrt. Der größte Nachteil ist aber, dass man beim Ausrichten sehr unflexibel ist, da das Fahrzeug meistens seinen festen Platz hat. Ein Baum oder größerer Busch in der Sateliten-Richtung könnte dann ausreichen, um den Empfang komolett zu verhindern.
AUFBAUZEIT - sehr schnell
EMPFANG - mittel
PREIS - teuer

3. Möglichkeit: Satellitenschüssel auf einem Stativ - sehr flexibel zum Empfang, wenn man dazu ein etwas längeres Antennenkabel verwendet, ca. 10 Meter sollte in den meisten Fällen ausreichen. Wir nutzen ein günstiges Stativ für ungefähr 20 Euro, dazu eine Camping-SAT-Anlage für ca. 70 Euro, sodass man für knapp 100 Euro dabei ist.
AUFBAUZEIT - lange wegen manueller Ausrichtung
EMPFANG - gut
PREIS - günstig

4. Möglichkeit: DVB-T Empfänger - eine gute Sache, wenn man in der Nähe von Ballungsräumen steht. Dann reicht mit etwas Glück eine winzige Stab-Zimmerantenne aus. Kostet komplett ab ca. 30 Euro. Und grade getestet: Eine aktive Außenantenne (ca. 25 Euro), eine kleine Box wird zwischen Antenne und TV geschaltet. Wir konnten damit (in der Nähe von Plön) über 40 Programme empfangen. Viele neue Flachbild-TVs haben bereits einen DVB-T Empfänger eingebaut, ein Zusatzgerät ist damit sogar überflüssig.
AUFBAUZEIT - schnell
EMPFANG - gut
PREIS - sehr günstig

Persönliches Fazit: Wir haben für uns nun die optimale Lösung gefunden. Auf unser Stativ kann nun wahlweise die DVB-T Antenne oder die SAT-Schüssel in kürzester Zeit montiert werden. Falls es mit DVB-T an einem Standort nicht klappt, wird die Schüssel ausgerichtet und fertig :-)


Bei der Klappe der CE-Steckdose haben wir eine Antennenkupplung eingebaut. Wer weitere Tipps oder Fragen hat, kann sich sehr gerne jederzeit in unserem Forum beteiligen : Camper-Stuebchen

Text/Fotos: KB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen