Samstag, 30. Juli 2011

Kindle Bericht

Seit ein paar Tagen ist er nun da, der E-Reader / Wireless Reader von Amazon, der Kindle (EUR 139,00). Von der Bestellung bei Amazon bis zur Lieferung ging es wie gewohnt sehr schnell. Per Mail wurde von Amazon mitgeteilt, dass der Kindle bereits auf das eigene Amazon-Konto eingestellt wurde.



Beim Öffnen der Verpackung und dem ersten Blick auf das Gerät erscheint eine erste Begrüßung. Die sieht dabei fast original wie ein Blatt Papier aus, welches auf dem Display liegt. Unweigerlich möchte man das Gerät nun einschalten, aber es ist ja bereits an! Möglich macht diesen Effekt die E Ink Pearl Technologie, bei der eine Art Tinte an der Oberfläche schwimmt. Beim Umblättern wird eine neue Seite ganz kurz schwarz angezeigt, ehe sie korrekt dargestellt wird. Das ist ein kleines Manko, wird aber durch die sehr schöne Darstellung von den Buchstaben (und Bildern) ausgeglichen, also wirklich sehr Buch-ähnlich.

Nächster Schritt: W-LAN Key eingeben und bei Amazon eingeloggen um einige der vielen kostenlosen Bücher (z.B. von Jules Verne, Franz Kafka oder Mark Twain) herunterzuladen. Dauert tatsächlich keine Minute, dann wird das Buch lesebereit auf dem Kindle angezeigt. Obwohl alles relativ selbsterklärend ist, empfehle ich die Anleitung von Matthias Matting (EUR 2,99). Es gibt einen schnellen Einblick in die wichtigsten Möglichkeiten des Kindle.

Längere Texte aus dem Internet können einfach auf den Kindle übertragen werden und lassen sich dann in Ruhe und überall lesen. Um weitere Formate umzuwandeln solle man sich das Programm CALIBRE zulegen, mit dem man ebenfalls schnell zurecht kommt. Nur einige PDF-Dateien mit vielen Bildern und Grafiken sind nicht so komfortabel zu lesen, da man dann viel scrollen muss und die Übersichtlichkeit verloren gehen kann.
Als Schutz für den Kindle habe ich mir die passende Eco-nique-Hülle mitbestellt (EUR 24,99), die Auswahl an Schutzhüllen ist bereits sehr groß.

Der Akku scheint tatsächlich ewig zu halten. Nach geschätzten 20 Stunden Gebrauch und nur minimalen "Zwischenaufladen" während der PC-Verbindung ist noch fast keine Änderung der Akku-Anzeige sichtbar.
Nach den ersten wenigen Tagen kann ich jetzt schon sagen, das ich sehr zufrieden mit dem Kindle bin, obwohl ich längst noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft habe. 

 Ich habe das Gerät in erster Linie zum Lesen von Büchern, und dafür ist das Teil topp!
Besonders praktisch, auch für den nächsten Camping-Urlaub: Ich bestücke meinen Kindle mit einer bunten Mischung aus Dokus, Texten, Klassikern, Romanen, Kurzgeschichten und leichter Lesekost für Zwischendurch. So eine persönlich zusammengestellte Sammlung an Lesestoff ist schon eine tolle Sache, das Ganze dann in der Größe eines Taschenbuchs und mit einem Gewicht von 250 Gramm. Das Preis/Leistungsverhältniss ist absolut in Ordnung, ich kann ich den Kindle mit gutem Gewissen empfehlen. 



Siehe auch unseren ersten Bericht: 
3500 Bücher nur 247 Gramm








Update 02.08.2011
Ein weiterer praktischer und vor allem kostenloser Service : Auf der Seite instapaper.com lassen sich Webseiten speichern, um sie später in Ruhe lesen zu können. Der Clou dabei: Die Seiten werden automatisch in Text konvertiert und man kann sie sich (über W-LAN) auf seinen Kindle schicken lassen. Verdammte Technik - aber allemal faszinierend ;-) 

Text: KB
Fotos: KB / Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen