Dienstag, 9. August 2011

Neue Autark-Technik von Knaus Tabbert

Gemeinsam mit dem Technologiepartner Al-Ko präsentiert Knaus Tabbert auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf (27.8. – 7.9.2011) den Prototypen des so genannten "Autark-Pakets". Ziel ist die Energieerzeugung und -speicherung im Caravan, wobei ein Generator die mechanische Bewegung des Caravan-Rads in elektrische Energie umwandelt. Die so gewonnene zusätzliche Energie wird in einer Batterie zwischengespeichert und kann bei Bedarf zum Beispiel für den Kühlschrankbetrieb während der Fahrt genutzt werden.

Chassis eines Caravans mit Autark-Paket

Zwei Wechselstromgeneratoren mit jeweils 850 Watt Leistung sind über eine Achsseitenwelle mit je einem Rad des Caravans verbunden. Die während der Fahrt erzeugte Energie wird in Blei-Säure-Akkumulatoren gespeichert und von dort den Verbrauchern im Caravan zur Verfügung gestellt. Das Mehrgewicht des „Pakets“ beträgt etwa 80 Kilogramm, weitere 70 Kilogramm wiegen die wartungsfreien, auslaufsicheren und für Schnellladungen geeigneten AGM-Batterien mit jeweils 115 Ampere pro Stunde. Mindestens fünf Jahre kann die zusätzliche Energie bei entsprechend guter Pflege der Batterie gespeichert werden.

Bei täglich siebenstündiger Nutzung der Stromverbraucher im Caravan (Gesamtleistung 100 Watt) ermöglicht das Selbstaufladesystem dem Wohnwagennutzer nach Knaus-Berechnungen vier Tage Unabhängigkeit vom Stromnetz.

Weitere Planungen von Knaus unter dem Motto "Efficiency-Line" und "E-Caravaning" sind Rekuperationsbremse und Traktionsunterstützung, Stabilisierung und Mover-Funktion, automatisches An- und Abkuppeln.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Knaus Tabbert
Text: Auszüge aus Auto-Medienportal.Net (ampnet/jri)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen