Samstag, 15. Oktober 2011

Alle Jahre wieder - so wird das Campingfahrzeug winterfest

Zum richtigen Überwintern sollte man ein paar Grundregeln beachten, damit man möglichst lange viel Freude an seinem Freizeitfahrzeug hat. Hier die wichtigsten Tipps für Caravans und Wohnmobile:

Zum Vergrößern bitte anklicken
Außen:
Camping-Fahrzeuge sollten nach Möglichkeit in trockenen und gut durchlüfteten Räumen überwintern. Es empfielt sich eine Reinigung der Außenhaut mit Pflegemittel. Falls das Fahrzeug draußen steht und eine Plane benutzt wird, sollten dabei die Lüftungsöffnungen nicht verdeckt werden.
Um die Reifen zu schonen kann man den Reifendruck um 0,5 bar erhöhen, die Stützen herunterkurbeln oder das Fahrzeug aufbocken.
Gummi-Dichtungen von Türen und Fenstern bleiben geschmeidiger, wenn man sie mit Silikon-Spray oder Glycerin behandelt.
Gelenke des Bremsgestänges und die Scharniere der Kurbelstütze mit Fett einreiben und die Anhängerkupplung abdecken.
Bei Wohnmobilen sollten die Batterie abgeklemmt werden und der Kühlerfrostschutz erhöht werden.

Wassersystem:
Alle Tanks, Pumpen, Schläuche und die Therme leeren und wenn möglich reinigen.

Gasversorgung:
Gasflaschen schließen, von der Gasversorgung trennen und die Schutzkappe aufsetzen.

Innenbereich:
Matratzen und Polster aufstellen, Schränke ausräumen und Türen öffnen. Das gleiche gilt für den Kühlschrank.
Luftentfeuchter aufstellen und ggf. nach ein paar Wochen kontrollieren.