Samstag, 31. Dezember 2011

Guten Rutsch und Jahresstart - Feuerwerk

Guten Rutsch und tollen Start ins Jahr 2012!

Zur Feier des Tages ein Video mit einer Sammlung der besten Pyro-Shows 2010, gezündet und aufgenommen in Italien, Malta und der Schweiz.


Natürlich kein Vergleich dazu, selber live dabei zu sein. Deshalb das Video am besten im Vollbildmodus und mit Ton genießen.

Dienstag, 27. Dezember 2011

Konzeptreifen ohne Luftbefüllung

Nie wieder Luftdruck kontrollieren?!


Bridgestone hat einen Konzeptreifen entwickelt, der nicht mit Luft befüllt werden muss und sich daher in der Zukunft als realisierbare und umweltfreundlichere Alternative zu konventionellen Reifen erweisen könnte.





Neue Umwelttechnologie für die Reifen der Zukunft

Reifen ohne Luftbefüllung wirken sich geringer auf die Umwelt aus als die konventionellen Reifen, die heute eingesetzt werden. Bislang waren diese Konzeptreifen jedoch für die Serienfertigung ungeeignet. Bridgestone hat eine Technologie entwickelt, um die praktische Umsetzung zu realisieren.

Spezielle Merkmale der Reifentechnologie ohne Luftbefüllung

Dank der einmaligen Speichenstruktur auf der Innenseite der Reifen, die das Gewicht des Fahrzeugs trägt, erübrigt sich das regelmäßige Aufpumpen der Reifen – dies führt zu einem geringeren Wartungsbedarf. Gleichzeitig ist das Problem von Reifenpannen gelöst. Die Speichenstruktur innerhalb der Reifen ist aus wiederverwendbarem Thermoplast  hergestellt. Zusammen mit dem Gummi, der für die Lauffläche verwendet wird, ist das für den Reifen verwendete Material zu 100 Prozent recyclingfähig. Daher setzen diese Reifen neue Maßstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit, Sicherheit und Komfort.

 Bilder: Bridgestone

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Euch allen frohe Festtage 
und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Viele liebe Grüße an Euch und Eure Liebsten!

Montag, 19. Dezember 2011

Unicats 6x6 Fernreisemobil der Extraklasse

Unicat aus Dettenheim, Spezialist für Reise- und Expeditionsfahrzeugen, hat auf Basis des hochgeländegängigen Unimog U 4000 das Modell MD52h entworfen.

Für den 5,20 Meter langen Aufbau wurde der Unimog auf 6x6-Antrieb umgebaut. Der Radstand wurde um 1,35 Meter auf 3,25 Meter verlängert Das Fahrzeug hat eine Gesamtlänge von 8,13 Metern und ein zulässiges Gesamtgewicht von 13 Tonnen. Unverändert blieb die Motorleistung des Euro 5 erfüllenden Antriebsaggregats, die bei 160 kW / 218 PS liegt und an ein Achtgang-Getriebe gekoppelt ist.

Die Wohnbox des 3,52 Meter hohen Fernreisemobils ist eine Sandwichplatten-Konstruktion, aus GfK-Verbundplatten mit einer Wandstärke von 60 Millimetern und PU-Hartschaum-Isolierung gefertigt. Der 2,30 Meter breite Aufbau mit einer Außenhöhe von 2,15 Metern ist mit GfK-Profilen verklebt, eine Dreipunkt-Lagerung mit Haupt- und Pendellager dient zur verspannungsfreien Befestigung der Wohnkabine.

Der Möbelbau besteht aus Tischlerplatten mit Möbeloberflächen aus Schichtstoff, die Oberflächen sind in Weiß mit Teakholz-Kanten gehalten. Ans Fahrerhaus schließt sich die Sitzgruppe mit zwei Längsbänken und bis zu vier Sitzplätzen an, die zum Bett umgebaut werden kann. Im Heck ist quer das Doppelbett (150 x 200 cm) angeordnet. Auf der Fahrerseite liegt der kombinierte Dusch- und Toilettenraum gegenüber der Küche. 430 Liter Trinkwasser können bei Bedarf mitgenommen werden, Abwasser- und Fäkaltank fassen 140 Liter.


Trotz seiner Ausmaße kann der Unimog in einem 40-Fuß-Highcube-Container verschifft werden. Dazu hat Unicat eigens eine hydraulische Absetz- und Verladevorrichtung zur selbstständigen Verladung von Aufbau und Fahrgestell konstruiert. Dieses besonders interessante Extra wird hier bei UNICAT unter weiteren Fotos sehr anschaulich auch als Bilderserie gezeigt.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler
Text: Auto-Medienportal.Net/ampnet/jri

Samstag, 17. Dezember 2011

Pimp my Wohnwagen

Was soll man dazu sagen? Es geht eben auch ohne Zugfahrzeug! Würde auf der Überholspur der Autobahn sicher für Aufsehen sorgen...Auch der TÜV wäre von dieser sicher Idee begeistert ;-)


Dienstag, 13. Dezember 2011

ACE: 38 Alpenpässe gesperrt

Für Autofahrer bleiben immer mehr Strecken über die Alpen versperrt. Wie der Auto Club Europa (ACE) in seinem Alpenstraßenbericht mitteilte, sind jetzt weitere drei Alpenübergänge winterbedingt für den Verkehr dauerhaft geschlossen worden. Es handelt sich um das Hahntennjoch und das Paznauntal in Österreich sowie um den Albulapass in der Schweiz, die allesamt erst wieder im Frühjahr 2012 geöffnet werden sollen.

Unimog im Winterdienst
Laut ACE ist derzeit die Verbindung Lech-Warth (L198) in Österreich wegen Lawinengefahr nicht befahrbar. Damit sind jetzt 38 der rund 200 meist befahrenen Übergänge im Hochgebirge für den Verkehr gesperrt. Das sind einschließlich der vorrübergehenden Streckenschließungen sechs gesperrte Pässe mehr als noch vor gut einer Woche.

Der ACE rät, nur noch mit Winterausrüstung samt Schneeketten ins Hochgebirge aufzubrechen. Der bevorstehende Wintereinbruch könne abrupt erfolgen. Auch sei mit der Sperrung weiterer Passstraßen zu rechnen.

Text: Auto-Medienportal.Net/ampnet/nic
Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Montag, 12. Dezember 2011

Geschenke - Spezial: Camping

Beim Camping ist es so wie bei den meisten Themen: Es gibt praktisch nichts, was es nicht gibt. Ein paar einfache Beispiele für verschiedene Campingartikel mit guten Kundenbewertungen haben wir euch hier aufgelistet. Vielleicht fehlt ja noch jemanden ein Weihnachtsgeschenk?!

Freitag, 9. Dezember 2011

Tierische Reisen vereinfacht

Einreise für Vierbeiner wird durch neue Impfvorschriften für Hunde und Katzen EU-weit leichter.


Ab Januar 2012 wird laut ADAC das Reisen mit Haustieren in der EU einfacher. Dann können Hunde und Katzen mit dem EU-Heimtierausweis, der Tollwut-Impfung und der Mikrochip-Kennzeichnung auch nach Großbritannien, Irland und Malta einreisen. Der bisher noch vorgeschriebene Tollwut-Antikörper-Nachweis und die Zeckenbehandlung fallen weg. Damit verkürzt sich die Wartezeit vor der Einreise in diese Länder von bisher sieben Monaten auf nur 21 Tage nach der Tollwut-Erstimpfung. Auch Schweden verzichtet ab Januar 2012 auf den Tollwut-Antikörpertest. Uneinheitlich sind derzeit in der EU aber noch die Vorschriften zur Bandwurm-Behandlung. Während Schweden sie ganz abschafft, behalten Malta und Finnland sie bei. Großbritannien und Irland haben diese Frage noch nicht entschieden.

Bei der Einreise in Nicht-EU-Länder gelten länderspezifische Besonderheiten, die vor der Abreise zu erfragen sind. Auch für die Wiedereinreise in die EU sind je nach Tollwutstatus unterschiedliche Regelungen zu beachten.

Zum Thema Grenzpapiere hat der ADAC eine Grafik im Webportal, die die wichtigsten Bestimmungen zeigt.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Das Transafrika Abenteuer

Seit Anfang Oktober 2011 sind die beiden Abenteurer Tanja und Cédric unterwegs von der Schweiz Richtung Südafrika zum Kap der guten Hoffnung. Sieben Monate sind für die gesamte Tour eingeplant.

Gute Fahrt!

Auf ihrer Webseite www.sanduku.ch berichten die Schweizer über ihre Motive, Planungen und Reiseerlebnisse. Sanduku ist übrigens ein Begriff aus einer Bantusprache und heisst Box oder Koffer. Abgeleitet von den Koffern, die gepackt wurden und der fahrbaren Box, in der gelebt wird. Das Fahrzeug ist ein Toyota Land Cruiser - das legendäre Buschtaxi - einer der beliebtesten und zuverlässigsten Geländewagen und damit hervorragend für so eine lange Reise geeignet.

Pyramiden von Cairo

Viele weitere Informationen und Hintergründe zu der Tour gibt es direkt auf der Sanduku-Homepage.

Fotos: Sanduku

Freitag, 2. Dezember 2011

Colim Caravan Concept

Eine neuartige Studie vom Designer Christian Susana ist eine schöne Kombination aus Auto, Wohnmobil und Wohnwagen. Der Name COLIM steht für "Colors of Life in Motion".


Das Lifestylewohnmobil mit abkoppelbarem Cockpit ist multifunktional.
Der  Zielgruppendefintion kann man entnehmen, dass dieses Mobil vor allem junge, unkonventionelle, aktive, kreative und erfolgreiche Menschen ansprechen soll, die ständig ihren Standort wechseln und das Mobil auch als Arbeitsplatz oder auch als Hauptwohnsitz nutzen wollen.





Wer sich für das Entstehen solcher Design-Studien interessiert, findet weitere Informationen zum Konzept und die ersten Entwürfe auf der Seite von Christian Susana.


Wer sich allgemein für Design und alle möglichen (und unmöglichen) Studien  interessiert, der findet eine riesige Auswahl auf www.tuvie.com.

Fotos: www.tuvie.com / Christian Susana