Freitag, 28. Dezember 2012

Camping Messen 2013

 
CMT
Stuttgart 
12.01.2013 - 20.01.2013

 
ABF
Hannover
26.01.2013 - 03.02.2013
http://www.heckmanngmbh.de/abf_home_de


Reise + Camping
Essen
27.02.2013 - 03.03.2013
http://www.reise-camping.de/

Freizeit Messe
Nürnberg
27.02.2013 - 03.03.2013
http://www.freizeitmesse-nuernberg.de/

Caravan & Outdoor
Freiburg
09.03.2013 - 10.03.2013 & 15.03.2013 - 17.03.2013
http://www.cft-freizeitmessen.de/


Caravansalon
Düsseldorf
31.08.2013 - 08.09.2013
http://www.caravan-salon.de/

Dienstag, 25. Dezember 2012

Kostenlose ebooks bei Amazon

Fröhliche Weihnachten! Info für Kindle-Besitzer: Heute gleich 5 kostenlose ebooks bei Amazon, bis 6.1.2013 jeden Tag ein kostenloses ebook auf Kindle gratis days

Sonntag, 23. Dezember 2012

"Caravanien" auf der CMT 2013

Neues Land, neues Angebot. „Caravanien“ erstmals auf der Stuttgarter CMT vertreten – Die unkomplizierte Möglichkeit, sich über Fahrzeuge und Vermietangebote zu informieren.

Ein neues Land auf 1300 Quadratmetern: Erstmals wird sich in diesem Jahr das neue Land „Caravanien“ auf der CMT, der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit, präsentieren. Inmitten der Touristikhalle C2 haben bisherige Nicht-Caravaner und –Camper die Möglichkeit, die unkomplizierte und naturnahe Urlaubsform „Camping und Caravaning“ als attraktive Alternative zum Pauschalurlaub kennenzulernen.

In „Caravanien“ können sich die Besucher über die verschiedenen Fahrzeugtypen und –klassen informieren, sich ein Bild von der Technik zu machen und mit Experten ganz unverbindlich ins Gespräch zu kommen. Vom Kastenwagen bis zum Liner werden alle erdenklichen Baureihen in „Caravanien“ gezeigt. Abgerundet wird das Angebot durch Wohnwagen verschiedener Größen.

„Wir haben mit ‚Caravanien‘ ein neues Angebot, das sich gezielt an Menschen richtet, die sich bisher noch nicht für das Thema ‚Camping und Caravaning‘ interessiert haben“, erklärt Projektleiter Alexander Ege den neuen Ansatz, den es in dieser Breite noch auf keiner anderen Messe zu sehen und erleben gab. „Besucher, die primär wegen der klassischen Tourismusangebote die CMT besuchen, nehmen so in ‚Caravanien‘ vielleicht zum ersten Mal diese unkomplizierte und naturnahe Urlaubsform als attraktive Alternative wahr – ganz ohne dafür einen Abstecher in die sogenannten C-Hallen machen zu müssen.“

Vertreten sind in „Caravanien“ insgesamt 14 Hersteller, Händler und Vermietspezialisten, die verschiedene Fahrzeuge präsentieren und bei Bedarf auch direkt das richtige Mietangebot und die passende Reiseroute parat haben: ADAC, Adria, Carthago, Cruise America, Deutsche Reisemobil Vermietung, Fendt, Hymer, Knaus, LaikaRent, McRent, Motor Presse Stuttgart, Schafhäutle Reisemobile, Winkler sowie Wohnmobile Konkol.

„Die Besucher können die Wohnmobile und –wagen ausführlich und ungezwungen in Augenschein nehmen, im Geiste vielleicht schon einmal das Gepäck einladen oder sich von Profis einfach mal die technischen Tricks und Kniffe zeigen lassen“, sagt Ege. Wir wollen so mögliche Hemmschwellen abbauen und einfach Lust auf einen Urlaub mit dem Reisemobil von heute machen.“


Messetermin:
 
12.01. - 20.01.2013
 
Veranstalter:
 
Landesmesse Stuttgart GmbH
 
Turnus:
 
jährlich
 
Veranstaltungsort:
    
Messe Stuttgart (Flughafen)
  
Kurzbeschreibung:

Die CMT mit rund 2.000 Ausstellern bietet Urlaubsideen, die schönsten Reiseziele aus der ganzen Welt, Süddeutschlands größte Caravan- und Reisemobil-Schau und ein touristisches Unterhaltungsprogramm. Sonderreisethemen wie Fahrrad und Wandern werden am ersten Messewochenende in eigenen Ausstellungsbereichen präsentiert; das Thema Golf, Wellness und Kreuzfahrt von Donnerstag bis Sonntag in der darauf folgenden Woche. Hier finden Sie Inspirationen, Impressionen und alle wichtigen Informationen für Ihren Traumurlaub. Starten Sie Ihre perfekte Urlaubsvorbereitung auf der CMT 2013!

 
Öffnungszeiten:
täglich 10:00 – 18:00 Uhr

Der Kindergarten im Atrium ist zu den oben genannten Zeiten geöffnet.
Eintrittspreise:
Tageskarte (inkl. VVS)
EUR 12,00
ermäßigte Tageskarte
Kinder ab 6 Jahre (Kinder bis 6 Jahre kostenlos), Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte (mit Ausweis) (inkl. VVS)
EUR 9,00
Dauerkarte
EUR 20,00
Gruppenkarte
ab 10 Personen (Mindestbestellmenge 10 Tickets)
EUR 10,00
pro Ticket
Familientageskarte
max. 2 Erwachsene und zur Familie gehörende Kinder bis 16 Jahren (Kinder unter 6 Jahren freier Eintritt)  (inkl. VVS)
EUR 26.00
                         
Happy hour ab 15:30
EUR 6,00














Dienstag, 18. Dezember 2012

Eurostar - der neue Super-Caravan von Knaus

Knaus stellt auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart (11. – 20.1.2013) das neu entwickelte Wohnwagen-Flaggschiff Eurostar vor. Er soll sich durch seinen automotiven Charakter auszeichnen und bietet neben eigens entwickelte LED-Rückleuchten auch umfangreiche Technik-Merkmale, die bislang nur in Reisemobilen eingesetzt werden.
Der neue Eurostar von Knaus Tabbert

Das absolute Highlight der diesjährigen CMT-Präsentation von Knaus Tabbert ist der neue Eurostar. Als „Reisemobil im Caravan“ vereint er automotives Design mit zukunftsweisender Technologie. Das neue Flaggschiff ist speziell für die Bedürfnisse und Anforderungen von technikorientierten Kunden konzipiert, die ihr Fahrzeug intensiv nutzen und dabei sehr viel Wert auf individuelle Ausstattung legen. Der sportliche Charakter des Exterieurs wird vor allem durch die eigens entwickelten LED-Heckleuchten mit glimmenden Elementen geprägt. Diese weiterentwickelte Generation der Leuchten wird zukünftig auch ein prägendes Element weiterer Knaus-Baureihen sein. Der Knaus Eurostar verfügt über schlagzähe, dreidimensional verformte Kunststoffteile, sowie einen Kofferraum, in dem alle wichtigen Anschlüsse integriert sind (Frischwasser, 230V). Die Kurbelstützeneinlässe sowohl im Bug als auch im Heck in Chromspangen eingefasst.

500 EU

500 FU

590 FUS

In den Funktionsboden sind sowohl Abwassertank, als auch das Autarkpaket integriert. Dadurch ergibt sich ein tiefer Schwerpunkt. Darüber hinaus bietet zum Beispiel die Küche speziell beim Eurostar 590 FUS die größten Küchenauszüge, die jemals in einem Caravan realisiert worden sind. Das Möbelkonzept wird durch ergonomisch geformte Sitzpolster in der Sitzgruppe abgerundet. Außerdem bietet der Eurostar umfangreiche Ausstattungsvarianten für individuelle Wünsche. Das neue Knaus Aushängeschild bei den Caravans wird in drei Grundrissen (500 EU, 500 FU und 590 FUS) ab Frühsommer 2013 bei autorisierten Händlern erhältlich sein. Der Grundpreis des Eurostar beträgt 34.890 Euro.

Text/Fotos: Knaus

Freitag, 14. Dezember 2012

Bocklet Dakar 650 auf Sprinter-Basis

Bereits im Sommer präsentierte Bocklet mit dem Dakar 650 ein kompaktes Fernreise-taugliches Modell in der Gewichtsklasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Die Basis für den Dakar 650 bildet der Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI mit einem Radstand von 3665 mm und dem Allradsystem von Iglhaut. Der Sechszylinder-Turbodieselmotor erfüllt die Euro-V-Norm und leistet 140 kW / 190 PS. Das Drehmoment beträgt 440 Newtonmeter.


Iglhaut nutzt für sein Allradsystem im Sprinter ein Verteilergetriebe mit permanenter Kraftverteilung auf Vorder- und Hinterachse, ergänzt durch eine zuschaltbare Geländeuntersetzung. Die Low-Range-Stellung im Verteilergetriebe erhöht die Kraft bei gleichzeitig reduzierter Geschwindigkeit. Das sorgt für den nötigen Vortrieb bei Fahrten durch tiefen Sand oder Schlamm. Vorder- und Hinterachse können auf Wunsch mit einer 100-prozentigen Differenzialsperre ausgerüstet werden. Das allradgetriebene Fahrgestell hat mit 5,3 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausreichend Zuladung auch für längere Reisen. Für angemessene Reichweite sorgt ein Kraftstoffvorrat von 180 Litern.

Der Wohnaufbau von Bocklet ist in bewährter GfK-Sandwichkonstruktion ausgeführt, mit einer Wand- und Dachstärke von 50 Millimetern, der Boden ist 60 mm stark. Wie bei Bocklet üblich verfügt der Dakar 650 über kältebrückenfreie und staubdichte Türen und Klappen mit GfK-Stufenprofil sowie Hohlgummidichtungen und Mehrfachverriegelungen.
Die dem Anforderungsprofil entsprechend robust und stabil gehaltene Wohnkabine bietet im Innenraum bei 205 Zentimeter Breite und eine Länge von 3,90 Metern. Die Stehhöhe liegt bei zwei Metern. Mit einer Gesamtlänge von 6,50 Metern ist das Fahrzeug bewusst kompakt gehalten, die Breite von 2,18 Metren erlaubt auch das Befahren engerer Straßen und Wege. Im Heck des 3,10 Meter hohen Bocklet Dakar 650 ist die Wohnkabine angeschrägt, die Geländetauglichkeit des Allraders ist dadurch so wenig wie möglich eingeschränkt.

Der Wohnbereich des 4x4-Fernreisemobils aus Koblenz ist klar in verschiedene Funktionsbereiche gegliedert. Das Interrieur bietet einen Mix hellem Weiß und geölten Teakfronten beim Möbelbau. Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören beispielsweise die Alde-Warmwasserheizung mit Fußboden-Heizung im Wohnbereich und die mit Grizzly-Leder bezogenen Sitzpolster.






Rechts der Einstiegstür zum Wohnbereich ist der deckenhohe Kleiderschrank platziert. Direkt gegenüber befindet sich hinter dem Fahrersitz das in GfK-Sandwichbauweise gefertigte Sanitärabteil. Es ist mit separater Dusche, Waschbecken und Kassetten-Toilette ausgestattet. Der Durchgang zum Fahrerhaus des Sprinter ist mittels einer abschließbaren Tür sicher verschließbar und bietet so Sicherheit bei der Verschiffungen des Fahrzeuges sowie zusätzliche Isolation zwischen Wohnkabine und Fahrerhaus.

Links des Einstiegs fand der großzügige Küchenblock Platz. Ausgestattet ist er mit Haushaltsarmaturen mit Einhebelmischer, Spüle und Zweiflamm-Kocher. Für Kühlung von Getränken und Speisen sorgt ein 80 Liter fassender Kompressor-Kühlschrank.

Mittig auf der Fahrerseite ist die Dinette angeordnet, die fünf Personen reichlich Platz für eine gemütliche Runde bietet. Das Fahrzeug ist mit insgesamt vier mit Dreipunktgurten versehenen Sitzplätzen ausgestattet. Über die Sitzgruppe hinweg lässt sich das im Heck angeordnete Doppelbett mit einer Liegefläche von 200 x 140 cm ausziehen. Ein weiteres Bett entsteht durch Umbau der Sitzgruppe. Der große Stauraum unter dem Heckbett ist von außen zugänglich.


Die Bordtechnik des Fahrzeugs ist dem Einsatzzweck – Reisen auch abseits der Zivilisation und einem gut ausgebauten Netz von Ver- und Entsorgungsstationen – entsprechend ausgelegt. Für Fernreisen stehen 230 Liter Frischwasser zur Verfügung, ebenso wie der 130 Liter fassende Abwassertank innenliegend und beheizt. Die Elektroinstallation bietet eine Batteriekapazität von 220 Ah, ein Automatik-Ladegerät (12 V / 50 A) und einen 2 kW-Wechselrichter. Für Licht sorgen LED- und Energiesparleuchten.

Der Grundpreis des Bocklet Dakar 650 liegt bei stolzen 205.800 Euro.

Fotos: Auto-Medienportal.Net/Bocklet
Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/jri)

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Concept Caravan von FENDT und JC1

Der Premium-Hersteller FENDT-Caravan geht neue Wege und sorgt mit Unterstützung der JC1 für frischen Wind in der Freizeitfahrzeug-Branche. Hinter der JC1 GmbH stehen Jette Joop und Christian Elsen, die für einen FENDT Caravan ein neues Styling entwickelt haben. Das Ergebnis wurde im August auf der Messe "Caravan-Salon" in Düsseldorf präsentiert und wird demnächst auch hier vorgestellt.

Weiterhin zeigten JC1 mit ihrem "Concept Caravan" ihre Vision vom Wohnwagen der Zukunft, den wir Euch hier zeigen möchten.



Die offizielle Konzeptidee von Fendt-Caravan und JC1 klingt so:

Die Technik der Zukunft erlaubt völlig neue Fertigungsmethoden und mechanische Abläufe. Vereinfachung als moderne Designsprache. Unser Caravan-Design der Zukunft hat geradlinige Formen mit scharfen Kanten und Rundungen in glatten Flächen.
Die Seitenfenster sind zusammengefasst zu großen, seitlichen Fensterfronten, die mittig platziert sind und an den Touchscreen eines Smartphones erinnern.
Das große Fenster in Fahrtrichtung rechts wird durch eine Beweglichkeit seitlich und eine darunter integrierte Treppe zur großzügigen Tür.
Das Design wirkt luftig transparent und gleichzeitig kräftig. Die planen Seitenwände sind aus einem Guss und wirken skulptural und vertrauenerweckend. Die Seitenscheiben sind in der Durchsichtigkeit und Helligkeit variabel und ermöglichen ein großzügiges Raumgefühl durch die Verbindung von innen und außen.
Das minimalistische Design bietet viele Möglichkeiten mit Farben und Materialitäten zu spielen.Glatte Flächen an der ganzen Außenhaut sind ein elegantes haptisches Erlebnis.

Jette Joop und Christian Elsen
Konzeptidee/Fotos: Fendt/JC1

Samstag, 1. Dezember 2012

Geschenke Spezial - Camping & Outdoor

Ausgesuchte Artikel zum Thema Camping, die sich auch besonders gut als Geschenke eignen, haben wir in einer Extra-Rubrik unseres Camper-Stuebchens Shop zusammengestellt:  Desweiteren finden sich im Shop tausende weitere Artikel zu Outdoor & Camping:

Dienstag, 27. November 2012

Pistenkuh - die Abenteuer Reiseseite

Da habe ich doch gerade in unserem eigenen Blog gesucht und gesucht. Hatten wir tatsächlich noch keinen Bericht über Pistenkuh.de? Dann wird es aber Zeit, denn die Reise-Webseite von Sabine und Burkhard Koch bietet wirklich jede Menge für jeden Abenteuer- und Reisefreund:


- Viele interessante Informationen zu Fahrzeugen, Technik, Offroad und Ländern.
- Etliche Reiseberichte aus Afrika, Europa, Asien und Australien.
- Hunderte von tollen Fotos zu ganz unterschiedlichen Themen: Nicht nur Menschen und Landschaften, sondern auch Lokus oder Briefkästen werden fotografiert und liefern besondere Eindrücke.
- Gut geschriebene Erzählungen und Berichte über Land, Leute und besondere Erlebnisse.


Das Paar ist nun bereits seit über acht Jahren auf Tour, oder, wie sie selber es nennen - in Freiheit! Unterwegs waren die zwei im Magirus Deutz 170D12A und Toyota Landcruiser HZJ 78 - Buschtaxi. Aktuell steht ein neues Projekt an, ein Steyr 12m18. Die Entscheidung zum eher unbekannten Steyr hatte sicher auch etwas mit dieser Aussage zu tun: "Der Motor kennt keine Elektronik und verträgt alles an Diesel was irgendwo auf der Welt zum Kauf angeboten wird." Nach vielen Monaten auf Australien-Tour ist die erste Testfahrt mit dem Steyr in Marokko nächstes Frühjahr geplant. Wir werden sicher auch hier im Camper-Stübchen darüber berichten.


Zusätzlich zur umfangreichen Webseite werden von Sabine und Burkhard's "Pistenkuh" auch in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder interessante Bücher und DVDs veröffentlicht.


Australien: Grüner Dschungel - Rote Wüste (Doppel DVD)




GPS-OFFROAD Reiseführer Westalpen und Gardasee 28 Routen incl. Daten DVD mit Tracks fürs Navi







Afrika: Unterwegs auf dem schwarzen Kontinent (Taschenbuch)




Alles weitere gibt es direkt auf der Webseite der beiden sympathischen und abenteuerlustigen Dauerreisenden:  www.pistenkuh.de.

Text: KB
Fotos: www.pistenkuh.de

Donnerstag, 22. November 2012

HYMER - Qualitätssiegel setzt Zeichen

Kaum ein Unternehmen, dass sich das Attribut „Qualität“ nicht auf die Fahne schreiben würde. Doch nicht immer halten die Produkte, was in Broschüren vollmundig versprochen wird. Der Hersteller HYMER aus dem baden-württembergischen Bad Waldsee vergibt nun ein HYMER-Qualitätssiegel, das ein Reisemobil am Ende des Produktionsprozesses nur dann bekommt, wenn es sämtliche Maßstäbe erfüllt.

„Papier ist geduldig“, weiß Jörg Reithmeier, Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing und Service „was da so alles versprochen wird, ist manchmal schon erstaunlich. Das ist nicht unsere Art. Wenn wir uns etwas auf die Fahne schreiben, dann können wir es auch belegen.“ Und da ist in der über 50-jährigen Unternehmens-geschichte so Einiges zusammengekommen. Zum einen setzt HYMER regelmäßig Standards, wie unter anderem jüngst mit der Einführung der neuen Drei-Tonnen-Klasse oder einem serienmäßigen Sicherheitspaket, das jetzt schon die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, die eigentlich erst 2014 Vorschrift werden. Zum anderen steckt der Qualitäts-Unterschied zwischen HYMER und den Mitbewerbern oft im Detail. „Wir lassen beispielsweise keine Polster im Ausland produzieren, sondern vertrauen bei diesem wichtigen Thema dem handwerklichen Können unserer Näherinnen, die hier aus hochwertigen Stoffen Stilwelten für die Hymermobile erschaffen.“ Überhaupt sei „Made in Germany“ für HYMER ein ganz wichtiges Qualitätsthema. „Deshalb halten wir am Standort fest, Billiglohnländer kommen für uns nicht in Frage. Wir beschäftigen in Bad Waldsee rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Besucher sind immer wieder überrascht, wie hoch der Anteil der Handarbeit bei der Entstehung eines Mobils ist“, beschreibt Dr. Robert Sala, Geschäftsführer für Produktion, Technik und Einkauf die Unternehmensphilosophie.

Sonntag, 18. November 2012

Fan-Artikel und Geschenkideen für Bulli Freunde

Beliebte VW-Bulli (Fan-)Artikel gibt es im Campingbus BLOG. Die Auswahl reicht von Bekleidung und Büchern über Modellautos und Kalender bis zu Kaffeetassen, Schlüsselanhängern, Strandlaken, USB-Sticks, Weckern und vielem mehr. Die Artikel eignen sich hervorragend als Geschenk für alle VW Bus Fans und Bulli Freunde. Hier ein paar bunt gemischte Beispiele:




Noch mehr unter Campingbus.blogspot.de/Bulli-Fan-Artikel


Dienstag, 13. November 2012

Mercedes-Benz "Driving Experience"

Zwei Tage vor dem Fußballklassiker Niederlande gegen Deutschland konnte sich der frühere Nationalverteidiger Thomas Helmer bei einer „Driving Experience“ von Mercedes-Benz gegen den ehemaligen niederländischen Stürmerstar Bryan Roy durchsetzen. Die beiden Ex-Profis traten am Steuer eines neuen Mercedes GLK 220 Blue Tec auf einem Testparcours im Geschicklichkeitsfahren gegeneinander an. Auf der Rennstrecke, nahe der deutsch-holländischen Grenze, mussten dabei fünf anspruchsvolle Prüfungen bewältigt werden – und das so schnell wie möglich.


Zu den Aufgaben gehörte u. a. eine temporeiche Slalomfahrt, rückwärts seitlich Einparken und das Durchqueren einer Hindernisstrecke. Zusätzlicher Schwierigkeitsgrad: Bei jeder Übung waren die SUV mit Wohnwagen der Marke T@B verkuppelt. Kein Wunder, dass der Wettbewerb den Piloten koordinativ und körperlich alles abverlangte. Die Entscheidung fiel erst beim letzten Modul, im Slalom fahren. Nach einem spannenden Lauf hatte Thomas Helmer am Ende knapp die Nase vorn und konnte so die Driving Experience mit 3:2 für sich entscheiden. Bryan Roy ließ sich die gute Laune durch die Niederlage nicht verderben: „Heute hat der Glücklichere gewonnen, am Mittwoch kann der Sieger aber nur Holland heißen.“




Fotos: Auto-Medienportal.Net/Daimler
Text: Auto-Medienportal.Net(ampnet/jri)

Montag, 5. November 2012

Neue Modelle: Airstream 604 und Airstream 684 Studio

Die US-Kult-Marke Airstream bringt zwei neue "silberne Zigarren", wie die Caravans von Airstreams mit ihrer charakteristischen, rundlichen Alu-Karosserie genannt werden. Die heutigen Airstream Trailer sind auf dem aktuellen Stand der Technik und gleichzeitig eine Mischung aus Retro-Style im Äußeren und modernem Look im Innenraum. Mit dem Airstream 604 und dem Airstream 684 Studio bringt Importeur Roka-Werke Airstream Deutschland in Limburg nun zwei weitere Modelle nach Deutschland, Österreich und der Schweiz, die für europäische Anforderungen entwickelt wurden.

Airstream 604
Airstream 604 Grundriss

Airstream 604 Sitzgruppe
Der Airstream 604 bietet mit sechs Metern Aufbaulänge ein großzügiges Raumgefühl und bequem Platz für bis zu vier Personen mit einem großen Doppelbett im Bug und einer L-Sitzgruppe im Heck. Mit einem Leergewicht von 1750 Kilogramm kann dieser Airstream auch von kleineren SUV oder größeren Pkw gezogen werden.

Airstream 604
Die Preise starten bei 69 800 Euro. Die Grundausstattung beinhaltet das Heizsystem des schwedischen Herstellers Alde, ein Keramik-WC von Thetford, einen großen Kühlschrank mit Gefrierfach und sowie eine gut ausgestattete Küche. Der neue Airstream 604 ist ab heute im neuen Verkaufscenter von Airstream Germany in Merenberg in der Nähe von Limburg an der Lahn zu besichtigen.

Der Airstream 684 Studio wiegt 1900 Kilogramm und ist für den professionellen Einsatz als Büro- oder Präsentationsmobil gedacht, kann aber auch zum Übernachten umgebaut werden. Als Büro-Fahrzeug bietet der 684 Studio im Bug eine Sitzgruppe für Besprechungen und im Heck einen großen Schreibtisch. Durch eine zweite Tür im Heck lässt sich das Fahrzeug im Bürobereich betreten, ohne dass Geschäftsbesprechungen im Bug gestört werden. Ohne Werkzeug kann der Bürobereich des Airstream 684 Studio für den Einsatz im Freizeitbereich, auf Messen oder längeren Dienstreisen zum Schlafzimmer umgestaltet werden. Auch die Frontlounge lässt sich zur Schlafgelegenheit umbauen.

Airstream 684 Studio

Die Preise beginnen bei 83 585 Euro für die Variante mit 2,5 Meter Außenbreite. Bereits in der Grundausstattung des Airstream 684 Studio enthalten sind die zweite Tür und der Schreibtisch im Heck. Ab dem 15. November 2012 ist auch dieses Modell zu besichtigen.

Airstream 604

Fotos: Airstream
Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/Sm)

Freitag, 26. Oktober 2012

Winter und mobiles Reisen

Camping bei Minusgraden und Schnee! Für viele keine verlockende Vorstellung, schließlich ist mobiles Reisen in den Köpfen nach wie vor das klassische Sommervergnügen. Doch gerade in den letzten Jahren zeichnet sich ein neuer Trend ab. Immer mehr Campingplätze investieren in den wintertauglichen Ausbau ihres Angebots und die Caravans und Reisemobile selbst sind eh schon längst wintertauglich - beim Marktführer HYMER seit 1978 mit der Einführung einer patentierten Aufbauform.

HYMER StarLine im Winter

Bad Waldsee - „Der Wintertourismus ist für uns ein wichtiges Thema“, so Marc Pfeifhofer vom CaravanPark Sexten in den Dolomiten „waren es bisher in erster Linie die Skifahrer, kommen in letzter Zeit vermehrt auch Winterwanderer zu uns nach Südtirol.“ Eine schöne Landschaft mit gut geräumten Wegen und die direkte Anbindung an ein Skigebiet seien für eine starke Wintersaison zwar wichtig, aber das Angebot auf dem Platz selbst müsse ebenfalls passen, ergänzt Klaus Brandl vom Aktiv- und Familienresort Tiroler Zugspitze in Ehrwald „Wir haben gerade in ein komplett neues Bäderhaus und neue Stellplätze mit ganz viel Raum für den Urlaubstraum investiert.“ Sowohl in Ehrwald als auch in Sexten warten mehrere Saunen und eine Wasserwelt auf die Gäste, ein entsprechendes Restaurantangebot rundet den Winterurlaub im Caravan oder Reisemobil ab.

Bäderhaus Tiroler Zugspitze
Ähnlich hohe Erwartungen haben die Fans des Wintercampings aber auch an ihre Fahrzeuge. „Wenn draußen Minusgrade herrschen und meterhoch Schnee liegt, müssen unsere Modelle schon ganz schöne Herausforderungen meistern“, erklärt Wolfgang Narr, bei HYMER für Installationen und Wärmetechnik zuständig „1978 hat Erwin Hymer den sogenannten PUAL-Aufbau entwickelt und patentieren lassen, eine ganz besondere Art der Dämmung, die die Eigenschaft einer 80 Zentimeter starken Ziegelwand hat. Zusätzlich wird jede neue Baureihe vor der Serienfertigung auf Herz und Nieren getestet.“ Dafür frieren die Ingenieure in der Kältekammer die Testmodelle mit offenen Türen und Fenstern bei minus 15°C quasi ein. Zur Normerfüllung muss ein HYMER-Fahrzeug bei dieser Außentemperatur innerhalb von 4 Stunden durch Gas- und Strombeheizung wieder eine Innentemperatur von +20°C erreichen. „Den Temperaturunterschied von 35°C bewältigen unsere Modelle ohne Probleme und sogar weit unter der vorgeschriebenen Zeit.“ Im jüngsten Versuch meisterte der HYMER Tramp 674 aus dem Modelljahr 2012 beispielsweise den Test in nur 2 Stunden und 40 Minuten.

Sauna im Caravanpark Sexten
Winter und Camping schließen sich also in keinster Weise aus, kalte Füße muss keiner befürchten. Und auch aus finanzieller Sicht ist es eine echte Alternative. „Die Kosten für einen Stellplatz sind im Vergleich zum Skihotel wesentlich geringer. Zwei Personen zahlen bei uns beispielsweise für den Comfortplatz De Luxe inkl. Vitalwelt nur rund 50 Euro“, rechnet Klaus Brandl vor. Dass man darüber hinaus in den eigenen vier Wänden nächtigt, kocht und entspannt ist ein weiteres Plus.

Text/Fotos: Hymer

Freitag, 19. Oktober 2012

Caravan Trends 2013: leichter, luxuriöser, kompakter

Der Suisse Caravan Salon in Bern zeigt die Wohnmobil- und Wohnwagen-Trends 2013. Insgesamt werden an der grössten nationalen Messe für Camping und Caravaning über 1000 neue Fahrzeuge ausgestellt. 

Die drei wichtigsten Trends für 2013 im Bereich der mobilen Fahrzeuge lauten: leichter, luxuriöser und kompakter. Ein weiterer Trend ist Camping und Caravaning für Familien. Rund 300 Aussteller zeigen Ende Oktober in Bern die neuesten Produkte und Entwicklungen der Caravaningindustrie.


Bequemes Reisen im luxuriösen Wohnmobil
Dank verschiedenen Anpassungen im Leichtbau können immer mehr Wohnmobile mit dem normalen Fahrausweis gefahren werden. Das mobile Reisen wird so immer bequemer – und die Fahrzeuge bieten auch mehr Platz, beispielsweise für Familien. Die Top-Wohnmobile sind jedoch nach wie vor in der Klasse über 3,5 Tonnen angesiedelt. Grund dafür sind hochwertige Materialien wie massive Hölzer, die für die Ausstattung verwendet werden. Wenn sogar ein Kleinwagen im Wohnmobil mitfährt, ist klar, dass Luxus und höchster Komfort in den Bereich von über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fallen. Die Gewichtsgrenze ist bei diesen Fahrzeugen ebenso nach oben offen wie die Preise. „Wir zeigen am Suisse Caravan Salon aber nicht nur luxuriöse Wohnmobile, sondern Fahrzeuge für die unterschiedlichsten Bedürfnisse“, sagt Rolf Krähenbühl, Messeleiter des Suisse Caravan Salon. So werden beispielsweise auch saharataugliche Offroad-Wohnmobile oder Autodachzelte zu sehen sein.

Vom einfachen Gefährt zum Design-Wohnwagen
Auch bei den Wohnwagen sind Gewicht, Luxus und Design die dominierenden Themen der Saison 2013. Die Tendenz zu immer kleineren und sparsameren Personenwagen veranlasst die Branche dazu, gewichtsoptimierte Wohnwagen zu schaffen. So gibt es auch für beschränkte Budgets passende Angebote. Die Mittelklasse hingegen steht im Zeichen von Luxus und Komfort. Das Innendesign dieser Fahrzeuge lehnt sich immer mehr an den Ausbau exklusiver Yachten an. In der Luxusklasse machen geschwungene Aussenformen deutlich, dass moderne Wohnwagen sich je länger je mehr am modernen Design der Personenwagen messen – und nichts mehr mit den zusammengezimmerten Fahrzeugen der Vergangenheit gemein haben.

Camping bei Familien im Trend
Dass Camping besonders bei Familien mit Kindern im Trend ist, haben auch viele Campingplätze gemerkt und sich speziell auf diese Bedürfnisse eingestellt. So gibt’s an zahlreichen Orten Spiel- und Sportmöglichkeiten, Animationsprogramme und sogar Streichelzoos für die jüngsten Gäste. Damit die Kinder auch am Suisse Caravan Salon auf ihre Kosten kommen, wird die Halle 1.0 erstmals komplett in ein Kinderparadies verwandelt – mit Märchen- und Bastelecke, Spielen und vielem mehr. Im Rahmen der Sonderschau „Tourismus“ sind zudem verschiedene Campingplätze und Ferienregionen vor Ort und auf der Showbühne sorgen Reiseberichte aus Südengland, Afrika und Deutschland für Ferienstimmung.

Der Suisse Caravan Salon auf einen Blick
Der Suisse Caravan Salon in Bern präsentiert sich vom 25. bis zum 29. Oktober 2012 bereits zum 45. Mal als Treffpunkt der nationalen Caravaning-Branche. Vom Zeltklappanhänger über den Wohnwagen bis hin zum luxuriösen Reisemobil findet sich in Bern die schweizweit grösste Auswahl an mobilen Fahrzeugen und hochwertigem Zubehör.

Messe:    Suisse Caravan Salon
Veranstaltungsort:     Messegelände BERNEXPO AG, Bern
Messedauer:     Donnerstag, 25. bis Montag, 29. Oktober 2012
Öffnungszeiten:     9.30 bis 18.00 Uhr; Freitag bis 20.00 Uhr
Website:    www.suissecaravansalon.ch   



Text/Foto: Suisse Caravan Salon

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Flüssiggas-Heizung im Caravan

50 Jahren mobiler Wärmekomfort in Caravan und Wohnmobil. Als in den deutschen Wirtschaftswunderjahren der Urlaub im Wohnwagen immer populärer wurde, wuchs auch der Wunsch nach einer Beheizung des fahrbaren Domizils. Echte Caravan-Fans wollten schließlich nicht nur im Sommer, sondern möglichst zu jeder Jahreszeit die Reise-Freiheit auf Rädern genießen können.

Bis zur komfortablen Wärme- und Warmwasserversorgung heutiger Wohnmobile war es zwar noch ein weiter Weg, aber die wichtigste Weichenstellung erfolgte bereits vor genau 50 Jahren: 1962 kam die erste „offiziell anerkannte Wohnwagenheizung“ in den Handel. Die Anerkennung bezog sich darauf, dass diese Entwicklung den strengsten Sicherheitsanforderungen gerecht wurde, und als Energie wurde das leicht zu transportierende Flüssiggas genutzt. Nun gab es endlich die Möglichkeit, Wärme-Reserven für jede Menge Urlaub in kleinen, handlichen Gasflaschen mit sich zu führen – ein Prinzip, das sich schon beim Camping-Kocher im Zelturlaub bewährt hatte. Und weil in den Urlaubsländern schnell ein Befüllservice bzw. ein Rücknahme- und Austauschsystem für leere Gasflaschen entstand, wurde das schadstoffarme Flüssiggas zur unangefochtenen Reise-Energie Nummer eins. Dies ist bis heute so geblieben, nur die Wärmeversorgung in Caravans und Reisemobilen hat inzwischen einen technischen Stand erreicht, der vor 50 Jahren unvorstellbar war. Flüssiggasanlagen dienen mittlerweile als Hightech-Zentrale für bedarfsgerechtes Heizen zu jedem Zeitpunkt, für Warmwasserkomfort unter der bordeigenen Dusche, für Licht ohne Steckdosen sowie für eine Küchentechnik, die vielfach der eines gehobenen Urlaubsappartements in nichts nachsteht. Gasherde mit mehreren Kochstellen sowie hochwertige Backöfen erlauben kulinarische Genüsse auch an Standorten weitab von jedem Restaurant. Und weil leistungsstarke Absorberkühlschränke ebenfalls mit Flüssiggas betrieben werden können, ist sogar die Kühlung der Lebensmittel gesichert. Dies gilt nicht nur an den jeweiligen Etappen und Reisezielen, sondern auch während der Fahrt. Kein Wunder also, dass Caravaning nach wie vor im Trend liegt und dass Fahrzeuge mit flüssiggasbetriebener Wärmeerzeugung immer häufiger auch fürs Wintercamping eingesetzt werden.

Text/Grafik: Supress