Donnerstag, 22. November 2012

HYMER - Qualitätssiegel setzt Zeichen

Kaum ein Unternehmen, dass sich das Attribut „Qualität“ nicht auf die Fahne schreiben würde. Doch nicht immer halten die Produkte, was in Broschüren vollmundig versprochen wird. Der Hersteller HYMER aus dem baden-württembergischen Bad Waldsee vergibt nun ein HYMER-Qualitätssiegel, das ein Reisemobil am Ende des Produktionsprozesses nur dann bekommt, wenn es sämtliche Maßstäbe erfüllt.

„Papier ist geduldig“, weiß Jörg Reithmeier, Geschäftsführer für Vertrieb, Marketing und Service „was da so alles versprochen wird, ist manchmal schon erstaunlich. Das ist nicht unsere Art. Wenn wir uns etwas auf die Fahne schreiben, dann können wir es auch belegen.“ Und da ist in der über 50-jährigen Unternehmens-geschichte so Einiges zusammengekommen. Zum einen setzt HYMER regelmäßig Standards, wie unter anderem jüngst mit der Einführung der neuen Drei-Tonnen-Klasse oder einem serienmäßigen Sicherheitspaket, das jetzt schon die gesetzlichen Vorgaben erfüllt, die eigentlich erst 2014 Vorschrift werden. Zum anderen steckt der Qualitäts-Unterschied zwischen HYMER und den Mitbewerbern oft im Detail. „Wir lassen beispielsweise keine Polster im Ausland produzieren, sondern vertrauen bei diesem wichtigen Thema dem handwerklichen Können unserer Näherinnen, die hier aus hochwertigen Stoffen Stilwelten für die Hymermobile erschaffen.“ Überhaupt sei „Made in Germany“ für HYMER ein ganz wichtiges Qualitätsthema. „Deshalb halten wir am Standort fest, Billiglohnländer kommen für uns nicht in Frage. Wir beschäftigen in Bad Waldsee rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Besucher sind immer wieder überrascht, wie hoch der Anteil der Handarbeit bei der Entstehung eines Mobils ist“, beschreibt Dr. Robert Sala, Geschäftsführer für Produktion, Technik und Einkauf die Unternehmensphilosophie.


Ein weiterer großer Schritt in der HYMER-Qualitätsoffensive war der Umbau der kompletten Produktion in diesem Sommer. Sämtliche Arbeitsabläufe wurden optimiert, alle paar Meter passieren die Mobile nun ein Qualitätstor, das gewährleisten soll, dass die Fahrzeuge perfekt in den nächsten Bereich gehen. Zusätzlich begleiten neun Mitarbeiter der Qualitätssicherung den Produktionsprozess.

Den hohen Maßstab legt HYMER aber nicht nur an sich selbst an, auch die weltweit 450 Handelspartner müssen ihr Wissen und ihre Kompetenz in regelmäßigen Produkt- und Werkstattschulungen aktuell halten und sollen dadurch den Service garantieren können, den die Kunden vom Branchenprimus erwarten. Allein im Jahr 2012 wurden deshalb über 300 Monteure im HYMER-Schulungszentrum ausgebildet. „Vielleicht klingt das jetzt etwas überheblich, aber die Liste der Qualitätsmerkmale ließe sich fast unendlich fortführen“, fasst Jörg Reithmeier zusammen „deshalb bündeln wir all diese Punkte im neuen HYMER-Qualitätssiegel.“ Ein Siegel, von dessen Glaubwürdigkeit die beiden Geschäftsführer so überzeugt sind, dass sie sogar mit ihrer Unterschrift für die Einhaltung des Qualitätsversprechens garantieren.

Text: Hymer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen