Sonntag, 25. August 2013

Caravisio - der Wohnwagen der Zukunft

„Caravisio“ nennt sich die Studie, mit der Knaus Tabbert auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf in die Zukunft des Wohnwagens blickt. Anleihen nimmt der Technologieträger nicht zuletzt beim Yachtbau. Allzu hohen Erwartungen wird aber leider bereits vor Messebeginn ein Riegel vorgeschoben: Der Caravan erhebt weder Anspruch auf Reproduzierbarkeit noch auf Serientauglichkeit, betont Knaus.



Basis des Caravisios ist ein neuartiger Grundriss. Die Betten im Bug sind zunächst als Einzelbetten V-Förmig angeordnet und können über eine Matratzenergänzung zum großzügigen Doppelbett ausgebaut werden. Die Bettenposition ermöglicht eine deutlich verbesserte Aerodynamik. Tagsüber laden die Betten mit den hochgezogenen Polsterelementen zum Relaxen vor einer großen Panoramascheibe ein.

Ein echtes Raumbad schließt an die „Bugkanzel“ an. Der eigentliche Wohnraum entwickelt sich zum offenen mit anschließender Veranda. Er ist ausgeprägt wie der Salon einer Yacht. Die Milchglasschiebetür schließt den Wohnraum zur äußeren Verandaseite  ab. Die Sitzgruppe lässt sich mit einem Handgriff von der bequemen Lounge in ein modernes Arbeitszimmer verwandeln. Außerdem sind die Polster luftgefedert. Laptop oder Tablet finden hier Anschluss an die Infrastruktur des Fahrzeugs und können so sicher geladen und verstaut werden. Die blaue Ziernaht der Sitzgruppe und der dunkle Schiffsparkettboden sind weitere Verweise auf die Welt der Yachten.





Die Decke ist mit dunklem Textil bespannt und gibt dem Interieur eine ganz besondere Atmosphäre. Gleichzeitig dient sie zur besseren Luftverteilung der Klimaanlage von oben. Integriert in die mit Textil bespannte Decke sind eine Klimaanlage und ein Full-HD-Beamer, der sein Bild auf die Glasschiebetüre im Heck projiziert. Wenn gewünscht, kann das Bild durch den Beamer gespiegelt werden und ermöglicht so ein „kleines Public-Viewing“ mit Nachbarn auf der Heck-Veranda. Sie wird für die Fahrt hochgeklappt und bietet Platz für zwei Pedelecs.


Der Caravisio wurde im Windkanal geformt. Alle aufbauenden Elemente auf dem Dach sind in die Decke integriert. Die Seitenschürzen und alle anderen bodennahen Teile sind als graue Kunststoffteile ausgeführt, was beim Absenken des gesamten Fahrzeuges in die Wohnsituation vor Beschädigungen schützt. Die großen Rangiergriffe im Bug und Heck erinnern ebenfalls an Elemente einer Yacht.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Knaus
Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/jri)

Montag, 19. August 2013

Sondermodell VW California Comfortline GENERATION

Zum 25. Geburtstag des Reisemobils California stellt Volkswagen Nutzfahrzeuge das Sondermodell California Generation vor. Seine Premiere feiert das Sondermodell auf dem diesjährigen Caravan Salon (31.8.-8.9.2013) in Düsseldorf. Das Fahrzeug verfügt über umfangreiche Ausstattungsmerkmale. Der California Generation ist beginnend mit der 84 kW-Motorisierung (mit Blue Motion Technology) zu Preisen ab knapp 58.000 Euro erhältlich. Der Preisvorteil liegt bei 1785 Euro.


 

In den 80er Jahren erlebte der Campingurlaub mit dem Wohnmobil seinen größten Boom. Für Volkswagen war das im Jahr 1988 Grund genug, mit dem California der ersten Generation ein eigenes Reisemobil auf die Räder zu stellen. Zum Anlass des Jubiläums bringt Volkswagen Nutzfahrzeuge nun mit dem California Comfortline „Generation“ ein umfangreich ausgestattetes Sondermodell auf den Markt.




Von außen ist der „Generation“ durch spezielle Schriftzüge an Heck und Seitenschweller erkennbar. Beim Einsteigen werden die Trittstufen ebenfalls mit dem Generation-Schriftzug beleuchtet. Weiterhin verfügt das Sondermodell über anthrazitfarbene 17-Zoll-Leichtmetallräder, Privacy-Verglasung, graue Sitze in Leder/Alcantara-Kombination sowie Lederlenkrad.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Text: Auto-Medienportal.Net (ampnet/nic)


Weitere Berichte über den VW California im Campingbus-Blog: 

Mittwoch, 7. August 2013

Farbenreiche Innovation von Kip Caravan

Kip Caravan führt diesen Sommer eine ganz besondere Version der Baureihe "Shelter" ein. Für das kleinste Modell der Kip Familie ist es ab sofort möglich, jedes gewünschte Design aufzudrucken. Hiermit bekommt der Kunde die Chance, sich ein ab Werk geliefertes, einzigartiges Camping-Fahrzeug zu gestalten.

Mit der neuen Drucktechnik AluDesign von Aluminiumlieferant Euramax kann der Shelter jetzt in jedem denkbaren Design geliefert werden.

Kip Shelter mit AluDesign Entwürfen

Die neueste Technik von Euramax macht es möglich, jedes Design langlebig auf der Seitenwand anzubringen, ohne Aufkleber zu gebrauchen. Nach dem Anbringen des Druckes, wird das Aluminium mit einem schützenden Clearcoat versehen. Dieses schützt die Farbe und sorgt für ein Hochglanz Endergebnis. Mit dieser Innovation bietet Kip mit dem Shelter dem Kunden ein einzigartiges personalisiertes Freizeitfahrzeug. Kip startet mit einer Anzahl von Entwürfen, ein Burberry Design in mehrere Farben, ein Retro Design und sogar ein Disco Design. Aber jeder Kunde kann seine eigenen Wünsche und Ideen einbringen.

Der Marketing Manager von Kip Caravan, Herr Ivar van der Leij,  ist erfreut von der neuen Entwicklung. "Wir sahen schon, dass wir mit dem Shelter durch den auffallenden Entwurf und der kompakte Größe ein neues Publikum anziehen. Mit dieser neuen Drucktechnik können wir den Shelter noch mehr hip und trendy machen und der Kunde kann sich auf der Autobahn und dem Campingplatz von anderen abheben. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt".



Technische Daten des Kip Shelter:

Aufbaulänge:                                345 cm
Gesamtlänge:                               460 cm
Breite :                                        185 cm
Stehhöhe (Hebedach geöffnet):    198 cm
Totale Höhe (Hebedach zu):        210 cm
Abmessungen Bett:                      200 x 170 cm
Leergewicht:                               560 Kg
Gesamtgewicht:                           750 Kg (bis 900 Kg erweiterbar)

Der Preis für die Standard Ausführung beträgt € 12.965,- inkl. 21% MwSt.

Zum Standard des Shelter gehören u.a. eine (herausnehmbare) Küche mit Wasser, Gas und Kühlschrank, eine Fußbodenheizung und Reserverad. Auch Lautsprecherboxen mit Bluetooth-Anschluss sind bereits dabei. Das enthaltene Servicepaket kann optinal noch erweitert werden, z.B. mit einem Fahrrad-, Surf-, oder Motorradpaket, verschiedenen Farben und jetzt auch mit dem eigenen Design.

Mehr Informationen über Kip unter www.kipcaravans.nl/de und hier im Camper-Stuebchen

Fotos: Kip